Titel-Grafik

Öffnungszeiten
Montag - Freitag:
09.00 - 13.00 Uhr und
14.00 - 17.00 Uhr

Nachrichten und Aktuelles

AUS DER ÖFFENTLICHKEITSARBEIT DER PATIENTENBÜCHEREI


Mittwoch, 30. Oktober 2019 - 17.30 Uhr
Festveranstaltung: 10 Jahre Universitätsmedizin
Hörsaal der Chirurgie, Geb. 505 H

Was zunächst Städtisches Krankenhaus und dann Universitätsklinikum war, wurde 2009 durch das Universitätsmedizingesetz im Rahmen der doppelten Integration zur Universitätsmedizin Mainz. Zehn Jahre Universitätsmedizin Mainz bedeuten zehn Jahre erfolgreiches Zusammenwirken in Forschung, Lehre und Krankenversorgung.

Zu dieser geschlossenen Festveranstaltung mit geladenen Gästen ging auch eine Einladung an die Mitarbeitenden der Patientenbücherei. Sie wurden somit eingeschlossen in den Dank an alle Mitarbeitenden der Universitätsmedizin.

Moderiert von Dr. Peter Frey (ZDF) hielt der Vorstandsvorsitzende und Medizinische Vorstand, Prof. Dr. Norbert Pfeiffer die Einführungsrede, es folgte die Festansprache von Ministerpräsidentin Malu Dreyer. In seinem Grußwort hob Wissenschaftsminister Prof. Dr. Konrad Wolf die Leistungen der Universitätsmedizin hervor. Dr. Peter Frey interviewte Univ.-Prof. Dr. Ulrich Förstermann (Vorstand) zum Thema Translationale Forschung an der Universitätsmedizin. Im "Gemischten Doppel" mit dem Präsidenten der Johannes Gutenberg-Universität, Univ.-Prof. Dr. Georg Krausch und Univ. Prof. Dr. Norbert Pfeiffer begründeten diese, warum die Wiederzusammenlegung des Fachbereich Medizin mit dem Universitätsklinikum, die nun wiederum Teil der Johannes Gutenberg-Universität sind, ein Grund zum Feiern ist.

Zum Programm gehörte auch ein amüsantes Wissensquiz und eine Talkrunde mit Prof. Ulrich Förstermann (Vorstand), Prof. Dr. Grabbe (Chef der Hautklinik), Marion Hahn (Pflegevorstand) und der Doktorandin Erika Diehl, die auch ihr Forschungsgebiet Molekulare Prozesse in peripheren Neuropathien erläuterte.


Fotos: Renate Severin


120 Jahre Deutscher Evangelischer Frauenbund e. V. - eine kleine Skizze

Der Bundesverband des Deutschen Evangelischen Frauenbunds e. V. (DEF) hat zu seinem 120jährigen Jubiläum nach Hannover vom 18. bis 20. Oktober 2019 eingeladen – und alle kamen.

Tagungsort ist das evangelische Stefansstift mit hellen Räumen und Übernachtungsmöglichkeiten, guter Verpflegung und vielen Orten für Begegnungen außerhalb des Programms.

Am Freitagnachmittag lässt die anberaumte Mitgliederversammlung aktuelle Geschehnisse im Bundesverband und den Ortsverbänden sichtbar werden. Nach dem Verlesen von Grußworten: Berichte mit Aussprache. Dietlinde Kunad (Bundesvorsitzende), Irmtraud Pütter (Demografischer Wandel), Hannelore Herbel (AEH Hauswirtschaft), Sigrid Lewe-Esch (AEH Verbraucherschutz) und Luitgard Herrmann (Medien) berichten und diskutieren höchst engagiert mit allen Mitgliedern. Weiterer zentraler Punkt ist die vorgelegte Satzungsänderung des Bundesverbands zu § 2. Von besonderem Interesse ist der Tagesordnungspunkt Blitzlichter aus dem Landes-Vorstandsrat sowie den Ortsverbänden und Anschlussvereinen.

Die umfangreiche Tagesordnung verlangt gemeinsames zügiges Arbeiten – aber wer wäre nicht für thematisch interessante und informative, anregende und humorvolle Beiträge aufgeschlossen. So beschließen alle Teilnehmerinnen den Nachmittag mit einem Brainstorming zu den Themen Die Zukunft beginnt jetzt..." Wie kann Verbandsarbeit gelingen? und Der DEF – Das sind wir! Mut zur Übernahme von Verantwortung sowie einer Andacht in der Kirche des Stefansstifts.

Der Samstag läutet den eigentlichen Festakt ein und beginnt mit einem eindrucksvollen musikalisch umrahmten Dankgottesdienst in der Marktkirche von Hannover – gestaltet von der Bundesvorsitzenden Pastorin Hella Mahler und der Superintendentin Dr. Petra Bahr. Auch der anschließende Festempfang im alten Rathaus beeindruckt durch viele Grußworte, denen leider weitgehend stehend zuzuhören ist. So etwa imponiert neben einer Vertreterin des Bundesfamilienministeriums Franz Müntefering mit seiner kleinen zupackenden Rede.

An diesen Vormittag schließt sich der Festakt im Stefansstift an. Zunächst fordern zwei bemerkenswerte Vorträge die Aufmerksamkeit der Zuhörenden. Cornelia Wenzel referiert über die Archivierung des Aktenbestands des Bundesverbands im Archiv der deutschen Frauenbewegung, Kassel. Frauen gestalten ein Archiv – Einblicke in 120 Jahre Deutscher Evangelischer Frauenbund. Dank der Weitsicht der jeweiligen Bundesvorsitzenden und eines überraschenderweise existierenden Akten- bzw. Archivierungsplans sind 120 Jahre DEF transparent und gut nachvollziehbar. So seien z. B. alte Briefe und Urkunden, Festschriften, Bau- und Finanzpläne einzusehen und jederzeit zu besichtigen.

Aber Archivarbeit ist das eine, Leitungsaufgabe das andere. Aufschlussreich und wissenswert ist daher im nächsten Vortrag die Sichtbarmachung aller DEF-Vorsitzenden. Ulrike Bösch, Inge Gehlert, Halgard Kuhn und Dietlinde Kunad lassen diese Frauen sprechen: Frauen übernehmen Verantwortung – die DEF-Vorsitzenden im Wandel der Zeit. Mit Akribie und Emphase vorgetragen werden die Persönlichkeiten dieser Frauen nahezu lebendig. Vieles von dem, was bewegt wurde, wird angerissen und deren Arbeitsumfang lässt sich erahnen.

Vor dem festlichen Abendessen am Samstag gibt die aufschlussreiche Diskussion Frauen gestalten Demokratie – Demokratie beginnt am Küchentisch zwischen der Bundesvorsitzenden und Lisi Maier (Bundesarbeitsgemeinschaft Katholischer Jugendsozialarbeit), Lydia Klein (Verbraucherzentrale Bayern) und Katharina Landgraf (MdB) Einblicke in Leben und Werdegang dieser Frauen in Ost und West. Sie berichten über Herausforderungen, aber auch über ein sie erfüllendes und beglückendes Familien- und Verbandsleben.

Der Sonntagvormittag und ein Worldcafé harmonieren wunderbar - und so bildet der ständig wechselnde intensive Austausch zum Thema Frauen setzen sich ein..... den Abschluss der gelungenen Jubiläumstagung im Jahr 2019.

Elke Grün, DEF Mainz

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter:

http://www.def-bundesverband.de/ueber-uns/wer-sind-wir/

Patientenbücherei an der Universitätsmedizin Mainz
Langenbeckstr. 1 Bau 206 Erdgeschoss, 55131 Mainz
Tel. 06131/17-2679 - Fax 06131/17-6236